Gesprächstherapie


Therapie

Die Psychotherapie hat mittlerweile eine lange Geschichte. Im Laufe der Jahre haben sich einige wirkungsvolle Richtungen herausgebildet. Jede Richtung für sich hat unerschiedliche Ansätze, die verschiedenen Techniken sind so differenziert wie die Probleme, die sie behandeln sollen. Viele der unterschiedlichen Strömungen lassen sich hervorragend miteinander verbinden.

 

Die Schwerpunkte meiner Arbeit liegen besonders in der verhaltenstherapeutisch- kognitiven Therapie und der sogenannten lösungsorientiereten Psychotherapie. Das bedeutet, dass besonders viel Wert darauf gelegt wird, eine Lösung zu finden, also einen guten Weg für den Patienten zu mehr Kraft, Lebensfreude, innerer Ruhe und Ausgeglichenheit- und zwar dauerhaft. 

 

Um das zu erreichen, versuche ich Ihre Ressourcen und Fähigkeiten zu erkennen und sie zu fördern. So entdecken Sie Ihren eigenen "Werkzeugkasten", also Ihre eigenen (manchmal noch verborgenen) Kräfte und sind gerüstet für die großen und kleinen Dinge, die das Leben mit sich bringt.

 

 

"Es ist im Leben sehr selten, dass uns jemand zuhört und wirklich versteht, ohne gleich zu urteilen. Dies ist eine sehr eindringliche Erfahrung!"

 

(Carl Rogers, Begründer der Gesprächstherapie)

 

Sicher jeder kennt die wohltuende und oft auch klärende Wirkung eines guten und tiefen Gesprächs.

In der klientenzentrierten Psychotherapie nach Rogers stehen Sie als Mensch im Mittelpunkt. Hier wird nicht über Sie als Patient geredet, sondern mit Ihnen. Sie bekommen kein "Krankheitsbild übergestülpt", keine Meinungen aufgedrängt. Es gibt kein "so sollen Sie sein, damit Sie normal sind". Sondern: Sie werden als ganzer Mensch, mit all Ihren Aspekten und Wesenszügen als vollwertig und wertvoll angesehen.

Dabei wird Ihnen tatsächlich zugehört: ich bin in der Gesprächstherapie ganz bei Ihnen. Höre Ihnen zu und urteile nicht.

In der Gesprächstherapie zeige ich Ihnen den Weg zu Ihrer eigenen Stärke.

 

Sie tragen eigentlich schon alle Aspekte in sich, um eine Situation zu lösen.

In problematischen Zeiten kann man allerdings oft auf seine Ressourcen nicht zurückgreifen. Man "weiß einfach nicht, wo einem der Kopf steht!" Vielleicht hat man das Gefühl, sich im Kreis zu drehen, keine Lösung zu finden, an einem Problem zu verzweifeln.

 

Mit der Gesprächstherapie helfe ich Ihnen, eine Situation zu klären, für sich selbst Wege und Möglichkeiten zu erschliessen, um zu Stabilität und Ausgeglichenheit zurückzufinden.

 

Welcher Verfahren finden bei mir Anwendung?

 

MBCT ist die Abkürzung für Mindfulness- Based Cognitive Therapy, zu deutsch: Achtsamkeits- basierte kognitive Therapie.

Diese Therapieform ist von großer Bedeutung bei der Behandlung von Depressionen. Denn diese Methode ist quasi ein Trainigsprogramm, ein erprobtes Werkzeug, welches das Risiko eines Rückfalls in eine Depression verringert.

Das Trainingsprogramm, vereint verschiedene Elemente in sich: Das Geben von ausführlicher Information zum Thema Depression, Achtsamkeitstraining sowie Techniken aus der kognitiven Verhaltenstherapie.

 

MBSR bedeutet Mindfulness- Based Stress Reduction, also Achtsamkeits- basierte Stressreduktion.

Hier lernt der Mensch, im Hier und Jetzt zu verweilen: Gedanken an Vergangenes und Sorgen um die Zukunft rauben uns Kraft und machen uns innerlich unruhig. Ein achtsame Haltung dagegen bringt uns ins Hier und Jetzt zurück. Wir fühlen und verstehen unsere Wünsche, Bedürfnisse und Erwartungen, erkennen unsere Motive, erkennen auch gewohnheitsmäßige Reaktionsmuster auf diese Dinge. Dieser Einblick bringt uns Verständnis; aus dem Verstehen wird eine Klärung möglich. Man findet leichter zu Lösungen, zu seiner Kraft.

 

In jedem Menschenleben gibt es bestimmte Ereignisse, Konflikte, Krisen. Vielleicht kennen Sie das auch- manches Mal hat man das Gefühl, bestimmte Themen wiederholen sich. Einige Menschen beschreiben, dass sie im Lauf ihres Lebens über sich ähnelnde Phänomene "stolpern": immer wieder gibt es schwierige Beziehungen, Konflikte im Berufsumfeld oder wiederkehrende psychische Krisen. Manchmal ist es auch der Fall, dass Ereignisse im Leben nicht eingeordnet werden können. Man stellt sich die Frage: "Wie konnte das passieren?" So kommt es, dass man sich die Frage nach den Zusammenhängen und dem Sinn stellt.

 

BIOGRAPHIEARBEIT: Die Biographiebetrachtung ein hervorragendes Mittel, um Klarheit zu schaffen, um Dinge besser zu verstehen und einordnen zu können. Aber auch um mit bestimmten Lebensereignissen Frieden zu schliessen, sie neu und gut zu verarbeiten. Und um eigene Ressourcen zu finden, seine persönlichen Stärken zu erkennen und anzuwenden.

 

Der gesammte Lebenslauf eines Menschen ist der Ausgangspunkt der Biographiearbeit. Auch hier kann ich betonen, dass es nicht darum geht, Schwierigkeiten und Problematiken immer und immer wieder "durchzukauen". Die Biographiearbeit hilft, eine offenere Haltung dem eigenen Leben und seinen Ereignissen entgegenzubringen. Zusammenhänge werden bewusster empfunden und anerkannt. Man erkennt eigene Stärken und Ressourcen- das wiederum ist der Ausgangspunkt für eine befreite Gestaltung eines zukünftigen Lebensweges.

 

 

 

BUDDHISTISCHE PSYCHOLOGIE: Die buddhistische Philosophie sammelt seit über 2500 Jahren Erfahrung mit dem Geist des Menschen und ist ein wirklich großartiges, erprobtes und wirksames psychologisches Konzept.

 

Es ist mir ein Anliegen, an dieser Stelle zu betonen, dass es hier nicht um Religion, Dogmen, festgefahrene Konzepte oder um Guru- Verehrung geht. Die buddhistische Philosophie ist frei von Sektierertum, auferlegten Glaubenssystemen und ähnlichem. Sie ist ein nachweisbar erprobter und nachvollziehbarer Weg zu mehr innerer Stabilität und Zufriedenheit.

 

Das Menschenbild im Buddhismus ist sehr positiv: in uns liegt eine tatsächliche Würde, die unser eigentliches Wesen ausmacht. Das ist besonders für uns "Westler" ermutigend: wir sind oft von Selbstzweifeln und Gefühlen der Unzulänglichkeit eingenommen: es fällt uns leichter zu sehen, wie vermeindlich gut und besser andere Menschen aus unserer Umgebung sind, als unsere eigene Persönlichkeit als einzigartig und in all ihreren Facetten absolut lebens- und liebenswert zu erkennen.

 

Eine buddhistisch orientierte Psychotherapie hilft, die falschen Auffassungen von uns selbst und den Menschen und Dingen um uns herum loslassen zu können. Schwierigen Gefühlen wie Hass, Eifersucht und ähnlichem wird einfühlsam begegnet. Durch Akzeptanz und Loslassen lernen wird unser Geist verwandelt- wir finden zu unserer Mitte zurück.

 

Die buddhistisch orientierte Psychotherapie ist eine wirksame Hilfe zur Selbsthife. Der Patient entdeckt, wie er auch in zukünftigen problematisches Situationen besser mit sich und seiner Umwelt zurechtkommt, den Anforderungen des Lebens mit viel mehr innerer Stabilität begegnen kann.

 

MEDITATION:

Kennen Sie das?

 "Ich weiß eigentlich nicht mal genau warum, aber irgendwie fühle ich mich niedergeschlagen,richtig schlecht."

 oder:

 "...und dann ist es einfach mit mir durchgegangen: ich war plötzlich so rasend wütend!"

 

Es kann passieren, dass wir von Emotionen und Gedanken regelrecht überwältigt werden.

Die meiste Zeit läuft alles in unserem Geist unbewusst ab. Was unser Geist so produziert, stellen wir oft erst dann fest, wenn wir vor der Tatsache "Wut", "Angst", "Verzweiflung", "Hoffnungslosigkeit" und ähnlichem stehen. Das lässt uns leiden.

Aber: Es ist nicht so, dass wir diesen Emotionen hilflos ausgeliefert wären. Wir können schwierige Gesiteszustände erkennen und verändern lernen.

Meditation ermöglicht uns, den Geist zu erforschen, festzustellen, welche Gedankengänge eigentlich für unser Erleben verantwortlich sind.

Wir lernen also uns selbst besser kennen und verstehen.

Leiden, die vermeidbar wären, werden aufgedeckt. Besonders wichtig: durch Meditation lernen wir, unseren Geist so einzusetzen, dass er Heilsames und Glück hervorbringt. 

Meditation kann uns tatsächlich verändern: wir können gelassener und zufriedener werden. Wir können so unser Potenzial voll ausschöpfen.

 

Meditaion heißt, den Geist auf heilsame Gedanken zu lenken.

Ich helfe Ihnen und leite Sie an, für sich die Kraft der Meditation zu entdecken und zu nutzen.